Silvester Mundl (Benefizveranstaltung)

Es ist der 31. Dezember 1977. Silvesterfieber!

Bei Familie Werner herrscht Zynismus hinsichtlich des alljährlich erzwungenen Feierns. Herr Werner (Franz) und Edmund Sackbauer (Mundl) treffen sich zufällig beim Friseur und sehen sich mit langen Wartezeiten konfrontiert. Der Friseur bietet den beiden Herrn Schnaps zur Überbrückung der Wartezeit an, wobei sich die zwei geknechteten Ehemänner im Suff verbrüdern.

Mundl und Franz kehren ziemlich berauscht nach Hause, wobei Mundl eine eher unüberlegte Einladung an Familie Werner zum Abendessen ausspricht. Mundls Ehefrau Toni sieht sich mit der kurzfristigen Organisation des gemeinsamen Silvesterabends überfordert.

Schließlich kommt das Ehepaar Werner der Einladung nach. Die Atmosphäre gestaltet sich anfangs eher angespannt aber der Alkohol trägt bei den Männern schnell zur Lockerung bei. Franz und Mundl verschießen zu späterer Stunde Silvesterraketen, diese Aktion gipfelt in der Sachbeschädigung einer gegenüberliegenden Wohnung, deren Mieter schließlich die Polizei ruft.

Nachtwächter Kurti Blahovec, der nur zu gerne den Silvesterabend mit Mundl verbringen möchte, überzeugt seinen Vorgesetzten mit dem einen oder anderen Gläschen Wein und darf schließlich den Nachtdienst frühzeitig beenden. Er erscheint unverzüglich in Mundls Wohnung, in welcher zwischenzeitlich die Polizei die Personalien der Anwesenden aufnimmt …

Ein gelungener Silvesterabend sieht vermutlich anders aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.